Kuala Lumpur

Von Penang aus sind wir mit dem Bus nach Kuala Lumpur gefahren. Die Fahrt dauerte circa 5h, war eigentlich auch ganz gemütlich, die Sitze sind hier recht groß und auch bequem.

Da wir KL (wie man es so nennt) ja schon recht gut kannten, und auch genau wussten was wir hier die 2 Tage die wir geplant haben machen möchten, haben wir uns im Vorfeld ein Hotel am KL Sentral – der zentrale Bahnhof der Stadt – ein Hotelzimmer gesucht. Also konnten wir direkt nach unserer Ankunft zu unserem Hotel laufen. Es gab erst einige Verwirrungen, weil das Hotel in dieser Ecke gleich 3 mal in ähnlicher Namensgebung vorhanden war – nach dem zweiten Versuch haben wir es gefunden. 

In Penang hatten wir ja schon ein wirkliches Mini Zimmer, aber dieses hier toppte das ganze nochmal– hätte nicht gedacht dass das geht, aber wohl doch. Man konnte vor dem Bett wirklich nur den Rucksack hinstellen und neben dem Bett war nur ein bisschen Platz für den Nachttisch, dann kam direkt das Badezimmer. Ging auch irgendwie, man gewöhnt sich ja schließlich an alles. Die praktische Lage und der Preis rechtfertigten die Zimmergröße…

Kuala Lumpur war nach wie vor sehr vollgestopft mit Autos, es stinkt hier tierisch (Abflüsse, Abgase etc.) und es war natürlich sehr heiß. Wie gesagt waren wir ja schon einige Male hier und hatten uns schon sehr vieles angeschaut was es hier zu sehen gibt, wir hatten ohnehin nur einen Plan. Essen und Shoppen. .. wir haben mittlerweile festgestellt dass wir doch noch ein paar Klamotten brauchten bzw noch etwas Ausrüstung benötigten. KL Ist dafür der perfekte Ort!

Wir wußten auch schon in welche Malls (von den vielen) wir gehen wollten, also gesagt getan. Vom Zentralbahnhof konnte man wirklich alles super easy mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. 

Wir haben es die zwei Tage genossen bei Chilli`s essen zu gehen, Sushi King (mal wieder), Cheese Wedges und noch viele andere Leckereien mehr.  Ach, ja – Indische Restaurants und somit wieder Roti am morgen waren uns garantiert- so lecker!

Nachteil KL ist tatsächlich dass es doch ziemlich teuer ist, besonders wenn man zwischendurch in die westlichen Restaurants essen geht- da zahlt man eigentlich die gleichen Preise wie in Deutschland.

Hier gab es auch auffallend wenig westliche Touristen, die meisten Touris hier sind selbst aus Asien, mehrheitlich aus China.

Wir merken aber jedes Mal wenn wir wieder her kommen, dass es hier doch anders ist seit Jörg & David hier nicht mehr wohnen. War schon schön mit ihnen im Haus zu wohnen und alles gezeigt zu bekommen…

So viel spannendes gibt es von dieser Station sonst nicht zu berichten. Wir haben, wie gesagt, sehr gut und viel gegessen, waren shoppen ohne Ende und haben uns in ein paar ausgewählten Malls die Füße wund gelaufen. 

Wir haben uns dann am Busbahnhof ein Ticket für unsere Weiterfahrt besorgt und sind dann nach 2 Tagen weitergezogen. Nächste Station – Melaka

Wenn du weitere nützliche Informationen rund um Versicherung, Reisepass oder Abmeldung aus Deutschland benötigst, folge einfach den einzelnen Links.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.