Koh Lanta Teil 2

Fotos

nach oben

Reisebericht

So langsam aber sicher entspannt

Seit ca. 2 Monaten sind wir nun schon unterwegs, wir können langsam aber sicher behaupten entspannt zu sein. Die letzten 7 Wochen auf Lanta waren genau das was wir gebraucht haben. Entspanntes Leben, entspannte Leute, lässige Atmosphäre, gutes Essen. Sehr viel gutes Essen. Wir haben uns leider angewöhnt 3 mal am Tag essen zu gehen was sich langsam auf die Linie niederschlägt, also wurde der mittag durch Obst ersetzt und ein strenges Sportprogramm ins Leben gerufen. Man wird halt dann doch irgendwie bequem wenn man so am abchillen ist…. Was wir den ganzen Tag so machen? Einfach sein. Wir schlafen jeden Tag aus, kein Wecker, nach dem Aufwachen noch dösen und sich überlegen was man den Tag über so macht. Dann mit dem Roller los, Frühstücken (meisten Noodlesoup, was sonst) Wasser, Getränke und Obst einkaufen, Laundry abholen oder abgeben (laundry Service ist meega super) und dann je nach Wetter und Befinden, Chilli Milli im Bungalow oder mit dem Roller die Insel erkunden oder irgendwas anschauen. Abendessen dann nicht zu vergessen und ab und zu mal ein Barbesuch am Strand.

Endlich wieder am Strand

Inzwischen haben wir unser Haus bei den Einheimischen hinter uns gelassen. Das Haus war wirklich praktisch, besonders in den 4 Tagen in denen es ununterbrochen geregnet hat, (gerne mal auch ins Haus) war es schon angenehmer eine Art Wohnzimmer und Küche zu haben. Wir haben uns auf dem Gasgrill Eier gebraten oder gekocht und uns Sandwiches gemacht. Man konnte sonst wirklich nur vor die Tür gehen wenn der Regen mal etwas weniger stark war um einzukaufen oder Essen zu gehen. Natürlich standen die Straßen wieder komplett unter Wasser. 

Das Haus gesamt war eine interessante Erfahrung, am Strand hätten wir nicht miterlebt wie die Affen hinter unserem Haus umher gesprungen sind oder mal gesehen wie der Wassertank , der jedes Haus hier hat, vom hiesigen Wasserlieferanten aufgefüllt wurde. Aber wir freuen uns nun doch wieder in einem Bungalow am Strand zu wohnen, ganz nah am Meer und vieles ist fußläufig zu erreichen und nicht mehr zwingend der Roller nötig, alles etwas lockerer. 

Das Leben ist schön

Was ist sonst noch passiert? Vom vielen Roller fahren sind unsere Knie schon viel brauner geworden als der Rest, was total witzig aussieht, wir haben uns eine Hängematte gekauft dass wir immer schön abhängen können. Wir sind absolut süchtig nach Fruitshakes und natürlich Thai Ice Tea (eine Art Schwarztee mit süßer Milch) meega lecker.

Wir sehen hier den ganzen Tag so viele Tiere. Überall leben Hühner und Hähne und picken umher. Gänse baden sich in den Regenpfützen, Schlangen und Varane kreuzen unseren Weg, Ziegen und natürlich sieht man auf jeder Rasenfläche Kühe und Wasserbüffel grasen. Am Strand tummeln sich Strandhunde und auch viele Strandkatzen!  

Jetzt bleiben uns noch ein paar wenige Tage auf Lanta. Wir haben tatsächlich darüber nachgedacht ob wir unser Visum noch um weitere 30 Tage verlängern sollen. Wir waren eigentlich auch schon kurz davor alles zu organisieren, haben uns dann aber doch entschieden weiter zu ziehen.  Wir lieben Lanta wirklich sehr, aber so schön die Nebensaison auch ist mit den vielen vielen Vorteilen, es ist dann doch auch etwas weniger Abwechslung vorhanden. Die Insel ist schließlich nicht groß, 35km lang, 6km an der breitesten Stelle.

Außerdem haben wir schon beschlossen dass wir am Ende unsere Asienreise nochmal einen Abstecher hier her machen werden, dann fällt der Abschied auch nicht ganz so schwer. ☺ 

Als nächstes werden wir die Westküste Malaysias runterreisen – erstes Ziel – die Insel Langkawi 

Bist du LÄNGER UNTERWEGS und brauchst noch ein paar praktische Tipps und nützliche Informationen für deine REISEZIELE?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.